Da haben sie den (Kartoffel-)Salat

Medien fallen gerne auf alles rein, was irgendwie mit Social Media gebrandet wird und verschaffen so auch schlechten Produkten und Leistungen kostenlos Aufmerksamkeit. Dabei werden Aussagen unkritisch übernommen, statt sich mit den Themen auseinanderzusetzen. Am Beispiel des medial gehypten, aber an den Kinokassen nicht sonderlich erfolgreichen Filmes „Kartoffelsalat“ der YouTuber um Freshtorge kann das Phänomen gezeigt werden.

Weiterlesen

Immer positiv denken

Die Rheinzeitung ist ja so freundlich die Zahlen des Pay-Gates zu veröffentlichen.

http://blog.rhein-zeitung.de/28385/ein-blick-auf-die-sterne-unser-paygate-der-rhein-zeitung-im-april-2015/

Viel spannender als die Zahlen ist eigentlich die Interpretation dieser.
Denn auf dem Beitrag des Online Chefredakteurs wird von einer positiven Entwicklung gesprochen.
Zitat: „Die Stetigkeit dieser Entwicklung ist positiv.“

Das ist ganz interessant, denn wenn man mal die „kostenlosen“ Registrierungen weglässt, dann ist die Zahl der zahlenden User gefallen. Nicht dramatisch aber immerhin, nach nur wenigen Monaten gehen diese zurück.

RZ_entwicklung

Erinnert mich noch an meine Zeit bei einem großen deutschen Verlag: Da sagte die Online-Redaktion am Monatsende, wenn der Traffic gesunken war: „Es gab ein Wochenende mehr in diesem Monat!“

Das ist eben „Management by Calendar“und „Management by Hope“

Vielleicht sinken die Zahlen von Facebook dieses Jahr auch – weil kein Schaltjahr ist – also das Jahr einen Tag weniger hat.

Wichtig ist nicht was rauskommt, sondern wie man es verpackt!

Oder ist es so wie Einstein sagte: „Es wäre traurig, wenn die Tüte wertvoller wäre als das darin verpackte Fleisch.“

Aber in diesem Fall ist das ja zum Glück nicht s und es ist ja noch mehr Luft nach oben als nach unten 🙂

Also: Good Luck and ….

Das Paid Content Drama der Zeitungen

Die meisten Zeitungsverleger in Deutschland gehen, meiner Beobachtung und Erfahrung nach, frei nach dem Motto vor: „Was wir machen ist sinnvoll und zielführend – wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung.“

Und für den Paid Content Erfolg muss man nur eine Schranke vor dem, was eh schon da ist, herunter lassen, dann stellt sich der Erfolg von alleine ein.
Und egal wie es läuft – alles wird dann passend zu dem gewünschten Ergebnis interpretiert! So nachzulesen unter:

http://blog.rhein-zeitung.de/27988/update-zahlen-ueber-rhein-zeitung-de-aus-dem-dezember-2014/

Der Digital Chef der Rhein-Zeitung Marcus Schwarze sieht bei der Analyse der eigenen Zahlen gar ein Wachstum – trotz Bezahlschranke. Und wenn die Zahlen zurückgehen, dann ist es – Zitat Digital-Chef der Rheinzeitung – „…den Feiertagen geschuldet..“
Natürlich – an was soll es denn sonst liegen?

Weiterlesen

Sicher nur Zufall oder doch der gekaufte Twitter Erfolg

Aus irgendeinem Grund, habe ich heute aus Neugier bei einem Chefredakteur, der sich immer sehr gerne als digital bewandert und innovativ ausgibt, auf einige Twitter-Follower geklickt (nein es war nicht Diekman) und erstaunlicher Weise habe ich da festgestellt, dass über die Hälfte der ersten 50 Follower (die angezeigt wurden) einige bemerkenswerten Eigenschaften aufwiesen:
1. Die meisten hatten noch keine einzigen Tweet abgesetzt
2. Die meisten haben kein eigenes Profilbild, sondern meist das Standard-Ei

Weiterlesen

Umsatzentwicklung Musikmarkt bestätigt Studie

In unserer im März erschienenen Studie „Das digitale Transformationsdilemma“ haben wir es prognostiziert: Streaming-Angebote werden dem Medienunternehmen schaden.

Die aktuellen Zahlen von Nielsen Sound Scan bestätigen dies schon. Der Streaming-Boom schadet der Musikbranche.

 

Infografik: Streaming-Boom schadet Musikverkäufen | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista