Teure Mass customized & digital Goods

Das Internet macht alles günstiger und am besten “Follow the Free”. Alles neue Ideen, denen manche Manager, vor allem aus der Medienbranche, mal so eben folgen.

Aber oft wird´s genau umgekehrt gemacht .

Nehmen wir mal das Beispiel von “meine Coke”. Wer 24 Flaschen Coke im Getränkemarkt bestellt, zahlt 12,95 EUR für die 24 Flaschen. Wer bei Coke bestellt, zahlt schlappe 47,76 EUR.  Coke spart sich sogar noch die Handelsmarge!

Aber auch bei rein digitalen Gütern, ist die “es muss im Internet günstiger sein”-Regel quatsch. Filme bei itunes oder videoload auszuleihen ist deutlich eurer als in Videotheken und wer Kinokarten Online bei Cinemaxx bestellt zahlt eine Vorverkaufsgebühr!

Liebe Medienmanager – hinterfragt öfters mal die Logik Eurer digitalen Strategie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s